About us

Pressekonferenz Berliner Malerpoeten mit Martin Düspohl, Duscha Rosen, Aldona Gustas und Dieter Beuermann (von li nach re)

Sabine Drwenzki re und Karl Oppermann, der einer Besucherin ein Autogramm gibt
Foto: Udo Rzadkowski

Wie wohl kaum sonst in Galerien oder Museen kommt hier ein sozial wie kulturell gemischtes Publikum zusammen.

The Browse Gallery bietet einen "barrierefreien" Zugang zu Bildender Kunst und ermöglicht gezielte aber auch beiläufige Wahrnehmung oder spontane Entdeckung der gezeigten Arbeiten. Kunst und Alltag sind hier nah beisammen, die Aura ist wenig feierlich, der Bezug zum Leben unmittelbar. Das spiegelt sich auch im Programm.

Das Galerie-Team unter der Leitung von John Colton und Sabine Drwenzki organisiert alle 4-6 Wochen wechselnde Ausstellungen u. kulturelle Veranstaltungen - Ausstellungseröffnungen, Lesungen, Gesprächsrunden oder Workshops. Neben ausstellungsbegleitenden Events dient die Galerie auch anderen lokalen Initiativen oder Netzwerken als Veranstaltungsort; Vernetzung ist der wichtigste Treibstoff für die umfangreichen und energiestrotzenden Aktivitäten des überwiegend ehrenamtlich agierenden Vereins.

Die Browse Gallery nimmt bewusst Impulse der lokalen Kunst- und Kulturszene auf und zeigt Künstler_innen und Ausstellungen, die in etablierten Museen oder Galerien eher nicht gezeigt werden. Anknüpfend an die lokaler Tradition widerständiger subkultureller Innovation liegt ein Schwerpunkt bei der Präsentation und Vermittlung von Künstler/innen und Arbeiten, die auf überraschende Weise zu einer kritischen Auseinandersetzung mit globalen gesellschaftlichen und /oder lokalen Entwicklungen anregen.

Das konzeptionelle und kuratorische Interesse liegt bei der Erforschung und Erprobung wechselseitiger Dialoge zwischen individueller künstlerischer Produktion einerseits und sozialen Prozessen der Kulturbildung, Erzeugung von Öffentlichkeit und Gestaltung der unmittelbaren Lebensumwelt andererseits.

Über die letzten Jahre hat sich die Galerie in Kreuzberg als lebendiges kulturelles Zentrum und Treffpunkt für Künstler_innen, Anwohner_innen und Besucher_innen etabliert, weil es gelungen ist, mit den gezeigten Ausstellungen relevante Anknüpfungspunkte zu bieten und in einen lebnendigen Dialog mit den Menschen und der Kultur vor Ort zu treten. In konzentrierter Form findet das aktuell i.R. des 1,5 jährigen Ausstelklungszyklus "Inside Out I - die Kreuzberger Bohème 50er - frühe 70er Jahre" statt.

Verbindungslinien von lokalen und internationalen Entwicklungen und Debatten knüpft und fördert der Verein seit mehreren Jahren als Initiator und Veranstalter großer internationaler Festivals im Bereich Fotografie - Berlin Fotofestival THe Browse und Karikatur und Comic - The Browse Cartoon Festival.

Mit diversen Projekten u. Veranstaltungsprogrammen engagiert sich Community Impulse im Bereich der kulturellen Bildung - zuletzt mit dem transnationalen Austauschvorhaben "Open the Shutters" und dem Berliner Beitrag "Wall on Wall" (Kai Wiedenhöfer) zur Veränderung der Rolle von Fotografie in Konfliktzonen.

Im Januar 2014 lanciert die Browse Gallery das Mühlenhaupt Museum Berlin Kreuzberg als Aufbau-Projekt, mit seinem ersten größeren Vorhaben des Ausstellungszyklus zur Kreuzberger Bohème. Seit Februar 2014 organisiert der Verein außerdem einen wöchentlichen Kunstmarkt (Teilnahme kostenfrei) in der Marheineke Markthalle.

Wir erhalten keine Regelförderung oder größere finanzielle Unterstützung durch private Sponsoren. Neben der Akquise von Fördermitteln sind wir auf Spendeneinnahmen angewiesen. Gern stellen wir Ihnen eine steuerabzugsfähige Spendenquittung aus. Bitte nehmen Sie bei Bedarf Kontakt mit uns auf.

Spendenkonto

Community Impulse Initiative e.V.
IBAN: DE79 1001 0010 0057 5501 03, BIC: PBNKDEFF
Betr: Spende Kulturförderung

TOP