Oskar Huth

12.7. – 2.8.2014

Ausstellung Oskar Huth.
Für den Fall der Nüchternheit. Hommage.

Die nächste Ausstellung der Browse Gallery i.R. des Zyklus zur Kreuzberger Bohème ist dem ungewöhnlichen Menschen, Grafiker, Orgelbauer, Pianist, Widerständler und Meisterfälscher Oskar Huth (1918 Berlin – 1991 Berlin) gewidmet, kuratiert von Hartmut Topf.

Oskar Huth war ein Berliner Original und eine zentrale Gestalt der Kreuzberger und West-Berliner Künstlerszene in der Nachkriegszeit. U.a. Günter Grass, Günter Bruno Fuchs, Robert Wolfgang Schnell, Sigurd Kuschnerus, zuletzt Hans Magnus Enzensberger und Hans Zischler verewigten ihn in ihren Werken.

Dabei spielt Huths Wirken während des Zweiten Weltkriegs eine entscheidende Rolle.
Als 1941 unter den Nazis immer häufiger seine Freunde nach Verhaftungen nicht mehr zurückkamen, ging er in den Untergrund nutzte seine grafischen Talente, um verfolgte Juden mit gefälschten Lebensmittelmarken und Ausweispapieren zu versorgen - u.a. die Mitverschwörer des 20. Juli 1944, Ludwig und Kunrat von Hammerstein.

Die Ausstellung

Erstmals werden öffentlich in größerem Umfang Aquarelle und Zeichnungen von Huth, dem "Künstler ohne Werk" gezeigt, die er meist spontan und zum Spaß für Freunde anfertigte. Ergänzt werden diese durch zahlreiche Zeugnisse der Würdigung seiner Künstlerfreunde sowie historische Fotografien und andere Dokumente, die Oskar Huth als „stillen Held“ und schillernden Bohèmien ersten Rangs nahe bringen.

Erzählungen

Die Persönlichkeit Oskar Huths, der Menschen vor allem durch surch sein Tun, seine Auftritte beeindruckte, wird besonders erfahrbar in den Schilderungen von Freunden und Zeitgenossen, die ihn persönlich erlebt und gekannt haben.
Eine Kostprobe davon gibt Hartmut Topf bei der Eröffnung am 12.7.2014.
Mehr können Nachgeborene über Oskar Huth bei einer Erzählrunde mit Freunden am 16.7.2014 erfahren.

Download: Presse-Erklärung zur Ausstellung

Eröffnung: 12.7.2014, 15:00 Uhr, Browse Gallery

Sprecher: Hartmut Topf, Autor und Freund

Ausstellungszeiten: 12.7. – 2.8.2014

Gesprächsrunde: 16.7.2014, 19:00 Uhr
mit Zeitgenossen und Huth-Freunden:u.a. mit: Sigurd Kuschnerus, Hartmut Topf, Renate Moser
Ort: Friedrichshain-Kreuzberg Museum,
Adalbertstr. 95a, Dachgeschoss, 10999 Berlin .

Unser herzlicher Dank gilt Hartmut Topf und allen anderen Leihgebern, Huth Freunden und unseren Kooperationspartner/innen: Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Marheineke Markthalle, Hannelore Mühlenhaupt und Kurt Mühlenhauptmuseum Bergsdorf, Medienpartner: Berliner Fenster

Bilder der Ausstellungseröffnung Oskar Huth

OBEN