Dietmar Bührer

10.1. - 31.1.2015

West-Berliner Künstler. 1974 – 2014 - Zeitensprünge

Kuratiert von Sabine Drwenzki

Die Ausstellung i.R. des Ausstellungszyklus: Inside Out I. Die Kreuzberger Bohème, 50er bis frühe 70er Jahre zeigt Fotoportraits West-Berliner Künstler und Künstlerinnen von Dietmar Bührer.
Viele der großformatig präsentierten Arbeiten entstanden in den 70er Jahren. Kurz nachdem Bührer nach Berlin zog, lernte er den Maler Friedrich Schröder-Sonnenstern kennen, den er über Jahre hinweg fotografisch begleitete.

Als 1972 das Stadtmagazin „tip“ gegründet wurde, wurde Dietmar Bührer 1973 als Fotograf für die Rubrik „Berliner Köpfe“ engagiert. Über 50 West-Berliner Künstler (Maler, Schriftsteller, Bildhauer, Galeristen) fotografierte der Chronist in den folgenden Jahren, darunter fast vollständig die Mitglieder der Berliner Malerpoeten. Ab 1974 lichtete er auch für das SPD nahe Jugendmagazin Blickpunkt Berliner Künstler ab. Die letzten Porträts über die Malerin und Dadaistin Hannah Höch (*1889 bis †1978) fotografierte Dietmar Bührer ebenfalls 1974.

Nach einer Zeitspanne von fast vierzig Jahren besuchte der Fotograf zwanzig der noch lebenden Künstler/innen in Berlin und porträtierte sie erneut. Auch diese Bilder sind in der Ausstellung zu sehen. Zeitensprünge, die in Erinnerung rufen, wie sehr dieses Unikum West-Berlin von seinen berühmten und weniger berühmten Künstler/innen geprägt wurde und wie sehr sich die Stadt in vier Jahrzehnten verändert hat.

Download: Brennpunkt-Magazin, Artikel zur Ausstellung von Michael Nungesser

Vernissage: 10.1.2015, 15:00 Uhr
Sprecher: Dr. Dieter Matthes
Ort: Browse Gallery, Empore Marheineke Markthalle

Ausstellungsort: Mittelgang der Marheineke Markthalle

› Mehr über die Künstler

Unser herzlicher Dank gilt Dietmar Bührer sowie unseren Kooperationspartner/innen: Marheineke Markthalle, Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Hannelore Mühlenhaupt und Kurt Mühlenhauptmuseum Bergsdorf, Medienpartner: Berliner Fenster

OBEN