Joachim Uhlmann

Joachim Uhlmann  (1925 -2020) in Berlin geboren. Er war ein deutscher Lyriker, Maler und literarischer Übersetzer aus dem Englischen. Uhlmanns Veröffentlichungstätigkeit begann 1960. Seine Übersetzungen amerikanischer und englischer Lyrik sowie von „Meistererzählungen“ Ambrose Bierce’ fanden weite Verbreitung. Publikationen eigener Gedichte versah Uhlmann zum Teil mit eigenen Tuschezeichnungen oder Linolschnitten.

Im Kreis der Berliner Galerie "Rosen", die u.a. den so genannten „Nachkrieqssurrealismus" präsentierte, entstanden Freundschaften zu Bildenden Künstlern, die zu fortdauernder Zusammenarbeit und später zu seiner Mitgliedschaft bei den Berliner Malerpoeten führten.

Nach Schule und Kriegsdienst geriet Joachim Uhlmann in England in Gefangenschaft. Ab 1948 war er als Verlagslektor und literarischer Übersetzer tätig. Zahlreiche Gedichte von Joachim Uhlmann wurden ins Griechische und Türkische übersetzt. Uhlmanns Veröffentlichungstätigkeit begann 1960. Seine Übersetzungen amerikanischer und englischer Lyrik sowie von „Meistererzählungen“ Ambrose Bierce’ fanden weite Verbreitung. Veröffentlichungen in Zeitschriften und zahlreichen Anthologien (Jahrbuch der Lyrik 1979, 1981, 2002, 2009).

Uhlmann veröffentlichte viele Gedichtbände, zuletzt: Zirkel und Asche (Edition Maldoror, 2000), Wurzeln im Offenen (2005 ) und Windkanter( 2015). Publikationen eigener Gedichte versah Uhlmann zum Teil mit eigenen Tuschezeichnungen oder Linolschnitten.

Übersetzungen englischer Lyrik: William Blake, Percy Shelley, Djuna Barnes.
Uhlmann war Mitherausgeber des Jahrbuches für Dichtung Speichen.  Zum Umkreis der Speichen gehörten neben Uhlmann u.a.:  Richard Anders, Joachim Klünner, Lothar Klünner, Rudolf Wittkopf.

Erste, vom Elan des Neuanfangs und der Befreiung der Kunst getragene Arbeiten aus diesem Kreis waren avantgardistische Künstler-Kabarette im Berliner Westen. Gemeinsam mit namhaften bildenden Künstlern, Komponisten, Tänzern und Schauspielern entstanden die Programme Badewanne, Rationsstrich und Ouallenpeitsche. In ihnen wurde  die Auseinandersetzung mit Traditionen und aktuellen Tendenzen der europäischen Moderne geführt.

Im Kreis der Berliner Galerie "Rosen", die u.a. den so genannten „Nachkrieqssurrealismus" präsentierte, entstanden Freundschaften zu Bildenden Künstlern, die zu fortdauernder Zusammenarbeit und später zu seiner Mitgliedschaft bei den Berliner Malerpoeten führten.

Gemeinschaftsausstellungen

2017
Oxymora, Berliner Malerpoeten und zeitgenössische litauische Textildesignerinnen, Baumwollspinnerei Leipzig

2016
Berliner Malerpoeten - Pulsierendes Leben - Pulsierender Tod, Rathaus Wiesbaden, Kooperationsprojekt der Browse Gallery Berlin mit dem Partnerschaftsverein Wiesbaden - Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg e.V. und der Stadt Wiesbaden

2014
Berliner Malerpoeten – Pulsierendes Leben. Pulsierender Tod, Browse Gallery, Berlin

OBEN Do NOT follow this link or you will be banned from the site!